Sie sind hier:Start

Evangelische Kirchengemeinde Hermeskeil-Züsch

Die Evangelische Kirchengemeinde Hermeskeil-Züsch ist eine Diasporagemeinde im Hochwald in der Nähe von Trier. Ihre Fläche erstreckt sich über die Verbandsgemeinde Hermeskeil und Teile der Verbandsgemeinde Kell am See in Rheinland-Pfalz und die Gemeinde Nonnweiler im Saarland. Im Bereich der Kirchengemeinde leben etwa 2.500 evangelische Christinnen und Christen.

Der neue Gemeindebrief ist da.

Der neue Gemeindebrief ist fertig und kann auf dem Gemeindeamt von unseren Zustellern abgeholt werden. Die Gemeindebriefe liegen - da teilweise Zusteller fehlen - auch in unseren 3 Kirchen zu Mitnahme aus.

Ehrenamtliche Zusteller für unseren Gemeindebrief für Straßenabschnitte in Hermeskeil, Kell bzw. Otzenhausen dringend gesucht. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an unser Gemeindebüro unter der TelNr.: 06503 8639.

 

 

 

Gottesdienste

Juli 2016

Gottesdienste können auch einmal vom vorgesehenen Plan abweichen, deswegen auch die wöchentlichen Ankündigungen in den örtlichen Amtsblättern beachten.

Monatsspruch Juli 2016

Gott ist immer bei mir

Gott ist nicht zu fassen. Mose muss das erleben. Er wünscht sich so sehr, Gott sehen, berühren zu dürfen, wenigstens den Zipfel seines Gewandes, aber nein, Gott entzieht sich solchem menschlichen Begehren. Er nennt allerdings seinen Namen. Gottes Name ist Programm: Ich gewähre Gnade, wem ich will, und ich schenke Erbarmen, wem ich will. Mose hält sein Ansinnen für eine berechtigte Forderung. Er hat schließlich eine besondere Beziehung zu Gott, hat die Gebote ausgehändigt bekommen, den Auftrag, das Volk trotz aller Widrigkeiten ins Gelobte Land zu führen. Mose hat sein Leben in den Dienst Gottes gestellt. Jetzt will er die Früchte seiner Arbeit ernten.

Gott antwortet nicht verärgert auf diese ­Anmaßung. Die Bibel erzählt ein wunderschönes Bild: Gott erklärt Mose, dass es einen Platz bei ihm gibt. Wenn Gott nun an diesem Felsspalt vorübergeht, wird er seine Hand über Mose halten, bis er vorbeigegangen ist. Dann erst darf er hinter Gott hersehen. Denn das Angesicht Gottes kann kein lebender Mensch sehen.

Ich kenne das, und Sie vielleicht auch, erst hinterher habe ich bemerkt, dass Gott bei mir war, unsichtbar. Unfassbar – unbegreiflich, nicht einklagbar oder berechenbar, eben Gnade und Erbarmen ohne meinen Einfluss. Das irritiert oft. Habe ich nicht irgendwie Anspruch auf Gottes Schutz, zähle ich nicht zu seinen Kindern, kann ich nicht erwarten, dass er mir hilft?

Gott ist nicht zu fassen, nicht einmal ganz zu erfassen, nur zu glauben.

Im Juli

Ich wünsche dir, dass Träume dich tragen

über den Alltag hinaus in die Ferne.

Ein Staunen über das Fremde

und ein Vergnügen am Anderen wünsche ich dir.

Wie eine Brise wehe frisch die Frage

durchs Fenster, ob denn wirklich alles

so bleiben muss, wie es war.

Architekturpreis 2015

Preisverleihung
Bonhoefferhaus

Gemeindehaus: Gratulation unserem Dietrich-Bonhoeffer-Haus

Der Architekturpreis 2015 der Evangelischen Kirche im Rheinland in der Kategorie Gemeindehaus geht an unsere Kirchengemeinde für den Neubau unseres Dietrich-Bonhoeffer-Hauses. Die Jury kann die Entwurfsidee der Architekten des neuen Gemeindezentrums als „kleines Haus“ im Garten des Pfarrhauses sehr gut nachvollziehen.

Weiterhin war Grund der Bewertung, dass unser Gemeinde offensichtlich bereit war, die Nutzung auf ein geringes Flächenmaß zu reduzieren, so konnte die Grundrissdisposition mit großer Einfachheit überaus flexibel, gut nutzbar und vielfach aufteilbar realisiert werden.

Das einladende Gebäude schafft es, so die Jury, auch auf Grund der dörflichen Strukturen, die Entfernung zur Kirche zu überbrücken und die Gemeinde einzuladen. Dies gelingt auch, da ein direkter Blickbezug zu Kirche und Pfarrhaus besteht. Die Auswahl weniger einfacher Materialien mit Ortsbezug ergibt mit der sorgfältigen Detailierung einen überaus gelungenen Raumeindruck. Dabei wurde das Objekt mit einem sehr geringen Budget realisiert. Das Gebäude wirke in seiner Schlichtheit unaufgeregt und in die Zukunft orientiert und zeige, dass Gemeindehäuser auch als kleine, gut geplante Objekte dem Gemeindeleben eine „Heimat“ geben können.

Herzlichen Glückwunsch auch dem Architekturbüro Stein, Hemmes, Wirtz!

IN EIGENER SACHE

Sehr geehrte Gemeindeglieder,

seit Jahren werden in unserem Gemeindebrief GRENZENLOS Gruppenbilder von Konfirmationen veröffentlicht die in der Kirchengemeinde Hermeskeil bzw. in der ehemaligen Kirchengemeinde Züsch stattfanden. Diese Seite stößt immer auf sehr großes Interesse unserer Leser/Innen. Leider ist unser "Konfirmationsbilderarchiv" jetzt leer. Wir wissen aber, dass noch etliche nicht veröffentliche Konfirmations-Bilder in unserer Kirchengemeinde "im Umlauf" sind.

ALSO.... kramen Sie in Ihren alten Fotoalben und schicken sie uns ihr Konfirmationsbild entweder digital an unsere Gemeindeamt-Adresse gemeindeamt@ekhz.de oder geben Sie ihr Bild (mit ihrer Anschrift und dem Datum der Konfirmation - auf der Rückseite) zum digitalisieren und archivieren auf dem Gemeindebüro ab. Auf jeden Fall erhalten Sie ihr Original zurück. Dafür wären wir (die Gemeindebrief -Redaktion) Ihnen sehr dankbar.

(Das linke Bild zeigt übrigens die Konfirmatiom 1953 in Züsch mit Pfarrer Scholz).